Jüdisches Bildungszentrum - Rohr Chabad Center E-Mail: [email protected] Telefon:www.ChabadBerlin.de
B"H
   

Liebe Freunde,

was würden Sie Kindern oder Enkeln sagen, die Ihnen erzählen, das Judentum sei in der modernen Welt irrelevant? Wie würden Sie ihre Fragen beantworten? Auf welche Quellen könnten Sie sich stützen? Wie würden Sie erklären, welche Bedeutung das Judentum für Sie hat und warum es auch ihnen wichtig sein sollte?

Ich möchte Sie persönlich zu einem besonderen neuen Kurs einladen. Der Kurs Soul Maps (Landkarten der Seele) wirft einen neuen Blick auf die menschliche Psychologie, ausgehend von den Einsichten und Lehren der Kabbala. Soul Maps beruht auf dem in viele Sprachen übersetzten Werk Tanja. Der Kurs ist eine aus sechs Sitzungen bestehende Begegnung. Anbei eine Kursübersicht:

30. Januar - Seelenwörter

Wenn Sie so ein guter Mensch sind, warum kommen Sie sich dann manchmal innerlich so gemein vor? Und wenn Sie so ein schlechter Mensch sind, warum haben Sie dann Gewissensbisse? So wie Freud ein Vokabular entwickelt hat, mit dem man über die Psyche sprechen kann, bietet Tanja zentrale Begriffe und Modelle, die es Ihnen erlauben, über Ihre Seele (oder Seelen) zu sprechen. Was für ein Mensch sind Sie? Was ist die Ursache innerer Konflikte? Diese Lektion führt den Wortschatz ein, den Sie brauchen, um diese Fragen zu beantworten.

6. Februar - Sich in den Griff bekommen

Es kann aufschlussreich sein, zu erfahren, warum man Versuchungen erliegt, denen man lieber widerstanden hätte. Gibt es denn eine Strategie, Selbstkontrolle zu erreichen? Diese Lektion bietet praktische Leitlinien dafür, wie man Schwächen überwinden und lernen kann, sein Verhalten zu kontrollieren.

13. Februar - Synchronisieren oder sinken

Wenn die Leidenschaften Ihres Herzens Sie in die eine Richtung ziehen und Ihr besonnener Verstand in eine andere, kann ein solcher Widerstreit qualvollsein. Diese Lektion zeigt Ihnen zwei Methoden, wie man Verstand und Gefühl in Einklang bringen und dadurch Stress vermindern und entschlossen leben kann.

20. Februar - Der Freudentag

Wenn man ständig Zweifel hat und unglücklich ist, kann das langsam Kräfte abziehen und den Willen zur Selbstveränderung schwächen. Freude gibt dagegen den Anstoß, der es Ihnen ermöglicht, jeden Tag mit Begeisterung und Entschlossenheit zu leben. Diese Lektion eröffnet hilfreiche Perspektiven dafür, eine positive Einstellung zu entwickeln.

27. Februar - Der große Zusammenhang

Auch wenn Sie Methoden gelernt haben, persönliche Herausforderungen zu bewältigen und das Gute anzustreben, fragen Sie sich vielleicht, warum das überhaupt wichtig ist. Welchen Sinn haben unvollkommene Versuche zur Selbstvervollkommnung? Verurteilt uns unser menschliches Versagen dazu, Versager zu sein? Oder bieten Ihnen Ihre Schwächen sogar eine Gelegenheit, einen einmaligen Beitrag zur Welt zu leisten? Die fünfte Lektion hilft Ihnen, Frieden mit Ihren inneren Auseinandersetzungen zu schließen, indem Sie Ihren Platz im großen Plan der Welt betrachten.

6. März - Haben Sie Herz!

Der größte Teil von Tanja befasst sich damit, wie Sie Kontrolle über Ihre Handlungen gewinnen können, selbst wenn Ihre Gefühle und Motive nicht immer rein sind. Für diejenigen, die genug Geduld haben, eine langfristige Veränderung anzugehen, führt diese letzte Lektion Meditationen und Leitlinien ein, mit denen Sie Ihr Wesen im Lauf der Zeit umformen können. Dabei gilt es zu erkennen, dass der wahre Schlüssel zu einem zielgerichteten Leben zielgerichtetes Verhalten ist.

Vielleicht haben Sie sich schon angemeldet? Wenn nicht, haben Sie hier die Möglichkeit: www.myjli.com/german/

Ich würde mich freuen, Sie zu begrüßen.

 

Shabbat Shalom!

 

Rabbiner Yehuda Teichtal

 
  Sechswöchiger JLI-Kurs ab 30.01.2013, immer mittwochs

JLI Kurs.jpg

 

Soul Maps - Landkarten der Seele

Kabbala als Navigationshilfe für Ihre innere Welt

Ein neuer sechswöchiger Kurs ab 30.01.2013

Sechsmal mittwochs, beginnend am Mittwoch, 30. Januar 2013, um 19.30 bis 21.00 Uhr

Ort: Jüdisches Bildungszentrum Chabad, Münstersche Str. 6, 10709 Berlin

Teilnahmegebühr: 30 EUR (für Paare 50 EUR) - Begleitbuch inbegriffen

Anmeldung: www.MyJLI.com/Germany

Um sich einen Kurzfilm anzusehen, klicken Sie bitte hier:

http://youtu.be/zbp-nBStA4A

 
  Besuch im Jüdischen Bildungszentrum

Diese Woche hat eine Schulklasse der Freien Georgschule Berlin-Spandau das Jüdische Bildungszentrum besucht. Die Schüler der dritten Klasse im Alter von 8 bis 10 Jahren haben in der Synagoge Fragen an Rabbiner Segal gestellt, die er ihnen geduldig beantwortet hat.

Besuch Schulklasse.JPGBesuch Schulklasse1.JPG

 
  Farbrengen am Sonntag, 20. Januar 2013, um 19.00 Uhr, mit Rabbiner Moshe Rappaport als Ehrengast

Farbrengen.jpg

 

 
  TuBiSchwat-Workshop für Kinder und Eltern am 27. Januar 2013

TuBiSchwat.jpg

 
  Vortrag in russischer Sprache von Rabbiner Alexander Artowski am Dienstag, 05. Februar 2013, 19.00 Uhr

HAR-RUSIT-BER (1).jpg

 
  Purim-Feier am Sonntag, 24.02.2013, um 14.00 Uhr

purim 1 2013.jpg

 
  Restaurant Milo, Münstersche Str. 6, 10709 Berlin

Milo.JPG

 

 
Diese Woche bei www.ChabadBerlin.de
   
Wochenabschnitt
Der rechte (und der linke) Weg
Mizwot die mit der rechten Hand ausgeführt werden, sowie Richtlinien für Linkshänder.
   
Leitgedanke der Woche
"Sie sahen einander nicht, und niemand stand auf"
Unser Leitgedanke zu Bo
   
Tefillin
Fünf Fragen 3.300 Jahren später
Was sind Tefillin? * Wie alt ist dieser Brauch? * Wo steht in der Bibel, dass man Tefillin anlegen soll? * Wer legt Tefillin an? * Was haben Tefillin mit Bar Mizwa zu tun?
   
Frage und Antwort
Gibt es einen historischen Beweis dafür, dass die Juden in Ägypten waren?
Es gibt eine Vielzahl archäologischer Funde, die beweisen, dass die Juden im alten Ägypten waren.


Der jüdische Kalender
  Mittwoch Schwat 5 | Januar 16
Heute in der jüdischen GeschichteJahrzeit des Jehuda Leib Alter von Ger (1905)
  Donnerstag Schwat 6 | Januar 17
  Freitag Schwat 7 | Januar 18
Heute in der jüdischen GeschichteDer Todestag von Rabbi Dovid von Lelow (1814)
  Schabbat Schwat 8 | Januar 19
Gesetze und BräucheJud Schwat
  Sonntag Schwat 9 | Januar 20
Heute in der jüdischen GeschichteMoschiach's Torarolle wurde fertig geschrieben (1970)
  Montag Schwat 10 | Januar 21
Jud Schwat
Heute in der jüdischen GeschichteJahrzeit vom Raschasch (1777)
Heute in der jüdischen GeschichteDer Todestag von Rebbetzin Riwka (1914)
Heute in der jüdischen GeschichteJahrzeit von Rabbi Josef Jizchak Schneerson (1950)
Heute in der jüdischen GeschichteRabbiner Schneerson übernimmt offiziell das Amt des Lubawitscher Rebbe (1951)
Gesetze und BräucheJud Schwat
  Dienstag Schwat 11 | Januar 22
  Mittwoch Schwat 12 | Januar 23
  Donnerstag Schwat 13 | Januar 24
Heute in der jüdischen GeschichteDer Todestag von Rebbetzin Schterna Sara (1942)
  Freitag Schwat 14 | Januar 25
Heute in der jüdischen GeschichteDer Todestag von P'nei Jehoschua (1755)
  Schabbat Schwat 15 | Januar 26
Tu BiSchwat
Gesetze und BräucheDas Neujahr der Bäume
Gesetze und BräucheSchabbat Schira
 
 
Kerzenzünden Zeiten für
Berlin, Germany:
Schabbat Kerzenzünden:
Freitag 18 Jan
16:08 Uhr
Schabbat endet:
Schabbat 19 Jan
17:25 Uhr
Tora Abschnitt: Bo
 


 

 


This email is sent from Jüdisches Bildungszentrum - Rohr Chabad Center. We'd love to stay in touch with you, but if you wish to be unsubscribed from this list please click here, or click here to manage your subscriptions.   Sent via MyChabad.org Communicator