Rosch Ha Schana an der Jüdischen Traditionsschule

Eine Rosch Ha Schana Zeremonie hielten wir in diesem Jahr am Mittwoch, den 24.9.2014, ab. Unsere Grundschüler und Gymnasiasten hatten sich schon im Monat Elul, der Rosch Ha Schana vorausgeht, auf dieses besondere Ereignis vorbereitet, um gut gerüstet ins neue Jahr 5775 zu starten. Im Foyer unserer Schule hatten unsere Schüler die Möglichkeit, gute Wünsche für den Kopf und für das Herz aufzuschreiben und auszuhängen. Ein weiteres Highlight war die Tombola – jede Minute in der Pause nutzten unsere Schüler, um Fraugen für die Tombola zu beantworten.

Am Morgen des 24. September war die Spannung dann groß, wer wohl zu den glücklichen Gewinnern zählen würde. Bei der Preisverleihung jubelten unsere Schüler den Gewinnern zu, die mit kleinen Buchgeschenken ausgezeichnet wurden. Danach erinnerte uns unser Schulrabbiner, Rabbiner Gewirtz, in seiner Ansprache daran wie wichtig es ist, aus Vergangenem zu lernen und im neuen Jahr etwas Neues aufzubauen. Anschließend wünschten sich unsere Schüler, Lehrer und Erzieher mit Apfelstückchen und Honig ein gutes, süßes neues Jahr.

„Schnelle Stifte, schlaue Köpfe“ hieß es dann für unsere Grundschüler, ein Quizspiel, bei dem schnelles Denken und Handeln gefragt war. Die Feier unserer Grundschüler endete mit einer Kunstaktion „Rosch Ha Schana – ein Still-leben“. Stolz nahmen die Kinder ihre kleinen Kunstwerke als Geschenk für ihre Eltern mit nach Hause.

Auch unsere Gymnasiasten hatten den Monat Elul genutzt, um Mitzwot, gute Taten, zu vollbringen und Fragen für eine Tombola zu beantworten. Die Gewinner wurden unter dem Beifall unserer Schüler und Lehrer während der Rosch Ha Schana-Feier bekanntgegeben. Ausgelassen ging es beim folgenden Quiz zu, bei dem alle unsere Gymnasiasten darum wetteiferten, Fragen zu Rosch Ha Schana richtig zu beantworten. Rabbiner Segal erklärte uns an-schließend in seinem Vortrag, dass alles, was von G_tt kommt, gut und süß ist, auch die Dinge, die uns anfänglich nachteilig erscheinen. Den Abschluss Feier bildete ein kleiner Markt, auf dem von den Gymnasiasten selbstgestaltete Neujahrskarten verkauft wurden.

 Schana Towa !

DSCF0238.JPGDSCF0232.JPGDSCF0268.JPG DSCF0266.JPG