Bill Gates und Schabbat

Haben Sie Probleme diese Email zu sehen? Sieh es online

Jüdisches Bildungszentrum - Rohr Chabad CenterE-Mail: [email protected]Telefon: 49-30-2128-0830www.ChabadBerlin.de
B"H

bill gates.jpg

 

Liebe Freunde,

Kivi Bernad, ein Juwelier in Atlanta, ist ein international tätiger Motivationsredner.

Vor einiger Zeit hatte Microsoft ihn eingeladen, um bei einer Konferenz für Führungskräfte eine programmatische Rede zu halten.

Kivi sah das Datum und entschuldigte sich, dass er leider nicht würde anwesend sein können.

Einer der Vorstandsvorsitzenden bei Microsoft wollte das Problem regeln, indem er Bernard einfach das Doppelte zahlen wollte. Kivi lehnte ab. Er sagte es täte ihm leid, aber er würde am Schabbat keine Rede halten.

Microsoft war überzeugt, dass es hierbei ums Geld ging, also riefen sie ihn noch mal an, und boten ihm noch mehr Geld. Irgendwann wollten sie ihm einen astronomischen Betrag zahlen, soviel wie manche von uns in einem halben Jahr verdienen. Dies war in der Tat eine große Versuchung, aber Kivi war bewusst, dass dies ein Test für ihn war. Hier wurde seine Jüdischkeit auf die Probe gestellt. Er stand am Ende einer Kette von Vorfahren, die seit 4000 Jahren den Schabbat feiern und musste nun seine eigene Entscheidung treffen.

Und das tat er auch.

Er erklärte Microsoft, dass es nichts mit Geld zu tun hatte. Er hatte abgelehnt, weil dies ein Tag der Intimität mit G-tt und den eigenen Angehörigen ist.

B"H.

Sie riefen zurück und sagten ihm, dass sie in diesem Falle die gesamte Konferenz auf den Sonntag verlegen würden.

Ein paar Wochen später erhält er einen Anruf. Es war derselbe Vorstandsvorsitzende von Microsoft, der versucht hatte, mit ihm zu verhandeln. Er erzählte Kivi, dass er im Anschluss an die Konferenz Gelegenheit hatte, zusammen mit Bill Gates in dessen Privatjet zu fliegen. Der Microsoft-Vorstandsvorsitzende erzählte von seiner außergewöhnlichen Erfahrung, die gesamte Microsoft-Konferenz zu verlegen, weil ein Jude "den Schabbat beachten wollte".

Bill Gates sagte daraufhin: Ich bin ein Mensch, der alles kaufen kann, was er will. Jeden Skyscraper und jede Firma unter der Sonne. Es gibt nichts, was ich nicht für Geld kaufen könnte. Ich kann Menschen kaufen. Ich kann Patente kaufen. Ich kann Talente kaufen. Ich kann Genialität kaufen. Es gibt nur wenige Dinge, die Geld nicht kaufen kann. Eines davon ist der Schabbat!... Der steht nicht zum Verkauf.

Kivi erzählte diese Geschichte weiter und sagte, dass es Bill Gates war, der es diesem chassidischen Juden möglich gemacht hatte, den Wert und die Kostbarkeit dessen, was er getan hatte, zu begreifen. Bill Gates hatte ihm deutlich gemacht, wie reich er wirklich war, denn er besaß etwas, was Geld nicht kaufen konnte.

Es ist eine Frage, die wir uns stellen sollten. Besitze ich etwas, was Geld nicht kaufen kann oder definieren kann? Was ist es? Gibt es etwas in meinem Leben, wofür ich bereit wäre, Opfer zu bringen?

Schabbat Schalom,

 

Rabbiner Yehuda Teichtal

Sukkotfest am 30.09.2015 von 15 bis 18 Uhr - mit Feuershow, Sushi uvm.

Sukkotfest.jpg

 

Gebetszeiten an den Feiertagen

Hohe Feiertage 2015.jpg

 

Die Feiertage bei Chabad Alexanderplatz
Sukkot Alexanderplatz.jpg
Kerzenzünden Zeiten für
Berlin, Germany:
Schabbat Kerzenzünden:
Freitag 25 Sep
18:41 Uhr
Schabbat endet:
Schabbat 26 Sep
19:47 Uhr
Feiertagsbeginn:
Sonntag 27 Sep
18:36 Uhr
Zweiter Tag des Feiertags:
Montag 28 Sep
19:42 Uhr
Feiertag endet:
Dienstag 29 Sep
19:40 Uhr
Tora Abschnitt: Haasinu
 
 
 
Parascha


Parascha Haasinu

Der Großteil des Tora-Abschnittes Haasinu (Hör Zu) besteht aus einem 70-Zeilen-langen "Lied", das Moses dem Volk Israel an seinem letzten Lebenstag präsentierte.

Moses ruft Himmel und Erde als Zeugen an und ermahnt das Volk: "Erinnert euch an die alten Tage / Bedenkt die Jahre der Generationen / Fragt euren Vater, und er wird es euch erzählen / eure Ältesten, und sie werden es euch berichten", wie G-tt sie in einer Wüste gegründet, sie zu einem Volk gemacht, sie als Seine eigene Nation ausgesucht und ihnen ein fruchtbares Land vermacht hat. In diesem Lied warnt Moses auch vor den Problemen der Fülle: "Jeschurun wurde dick und hat gestoßen / er ist dick, fett und rund geworden / er hat G-tt verlassen, Der ihn gemacht hatte / und er verschmähte den Fels seiner Erlösung" und die entsetzlichen daraus resultierenden Kalamitäten, die von Moses als das "Verstecken des Antlitzes G-ttes" beschrieben werden. Aber er verspricht, dass G-tt am Ende das Blut Seiner Diener sühnen und mit Seinem Volk und Land wieder versöhnt werden wird.

Am Ende der Parascha gebietet G-tt, dass Moses den Gipfel von Berg Nebo erklimmen soll. Von dort aus kann Moses das Gelobte Land vor seinem Ableben sehen. "Denn du sollst das Land gegenüber sehen, aber du sollst nicht dahin gehen, in das Land, das Ich den Kindern Israels gebe."

 

 

Diese Woche bei www.ChabadBerlin.de
Der Wochenabschnitt
Haasinu Alija Zusammenfassung
Der Großteil dieses Tora-Abschnittes besteht aus einem poetischen Lied, das Moses und Joschua vortragen. Das Lied ist eine Prophezeiung der Zukunft der Juden – des Guten und weniger Guten – bis zum Ende der Zeit. Am Ende des Tora-Abschnittes gebietet G-tt, dass Moses den Berg Nebo erklimmt. Von dort kann Moses das Gelobte Land vor seinem Ableben sehen.
Gedanken
Das Lied der endgültigen Erlösung
Der Anfang von Haasinu beschreibt G-ttes beständige Güte sowie Liebe für das jüdische Volk. Zum Schluss spricht die Parascha dann vom endgültigen Strafgericht G-ttes, wenn das jüdische Volk durch Maschiach erlöst und seine Herrlichkeit vor der ganzen Welt offenbart sein wird.
Anleitung
Wie wird Jom Kippur eingehalten?
Jom Kippur markiert den Tag, an dem G-tt dem Jüdischen Volk die Sünde des Goldenen Kalbes vergeben hat.

Essays
Tag Eins
Wir haben ein animalisches Selbst, das hungert und dürstet und die Zähne bleckt, wenn sein Revier bedroht ist; ein emotionales Selbst, das liebt und fürchtet, fröhlich und niedergeschlagen ist.

 

 

Der jüdische Kalender
Freitag Tischrei 12 | September 25
Heute in der jüdischen GeschichteDer Todestag von R. Abraham “Der Engel” (1776)
Schabbat Tischrei 13 | September 26
Heute in der jüdischen GeschichteDas Ableben von Rabbi Akiva Eiger (1837)
Heute in der jüdischen GeschichteDer Todestag des Rebbe Maharasch (1882)
Sonntag Tischrei 14 | September 27
Gesetze und BräucheDas Vorbereiten der “vier Arten”
Montag Tischrei 15 | September 28
Sukkot
Gesetze und BräucheEssen in der Sukka (7 Tage)
Gesetze und BräucheDie Uschpisin
Gesetze und BräucheDie „vier Arten“ (6 Tage)
Gesetze und Bräuche„Wasserschöpfen“ (7 Nächte)
Dienstag Tischrei 16 | September 29
Sukkot
Gesetze und BräucheEssen in der Sukka (7 Tage)
Gesetze und BräucheDie „vier Arten“ (6 Tage)
Gesetze und Bräuche„Wasserschöpfen“ (7 Nächte)
Mittwoch Tischrei 17 | September 30
Sukkot
Gesetze und BräucheChol Hamoed
Gesetze und BräucheEssen in der Sukka (7 Tage)
Gesetze und BräucheDie „vier Arten“ (6 Tage)
Gesetze und Bräuche„Wasserschöpfen“ (7 Nächte)
Donnerstag Tischrei 18 | Oktober 1
Sukkot
Gesetze und BräucheEssen in der Sukka (7 Tage)
Gesetze und BräucheDie „vier Arten“ (6 Tage)
Gesetze und Bräuche„Wasserschöpfen“ (7 Nächte)
Freitag Tischrei 19 | Oktober 2
Sukkot
Heute in der jüdischen GeschichteDer Todestag des Gaon von Wilna (1797)
Gesetze und BräucheEssen in der Sukka (7 Tage)
Gesetze und BräucheDie „vier Arten“ (6 Tage)
Gesetze und Bräuche„Wasserschöpfen“ (7 Nächte)
Gesetze und BräucheChol Hamoed
Schabbat Tischrei 20 | Oktober 3
Sukkot
Gesetze und BräucheEssen in der Sukka (7 Tage)
Gesetze und Bräuche„Wasserschöpfen“ (7 Nächte)



This email is sent from Jüdisches Bildungszentrum - Rohr Chabad Center. We'd love to stay in touch with you, but if you wish to be unsubscribed from this list please click here, or click here to manage your subscriptions. Sent via ChabadOne Communicator